19 April 2018

Zitronenstelze in Steinhagen

Zusammen mit Holger B. konnten wir heute die Zitronenstelze in Steinhagen dokumentieren, leider gaaanz weit entfernt.

Andreas Schäfferling

 

Kampfläufer und Zwergmöwen

 

Am Dümmer sind die Kampfläufer wieder eingetroffen und tummeln sich auf den übernässten Wiesen im Ochsenmoor. Heute auch 2 adulte Zwergmöwen im Osterfeiner Moor neben rastenden Lachmöwen.

A. Bader

 



Zwergmöwen und Kampfläufer

Am Dümmer sind die Kampfläufer wieder eingetroffen und tummeln sich auf den übernässten Wiesen im Ochsenmoor. Heute auch 2 adulte Zwergmöwen im Osterfeiner Moor neben rastenden Lachmöwen.

A. Bader



Kropf und Wurm

Die im Kreis Herford verhältnismäßig neue Brutvogelart (seit 2012/2013), die Saatkrähe, gibt Gas: in der Nähe der ersten bekannten Kolonie an der Kirche in Lippinghausen suchen viele Krähen im Umland nach Nahrung. Offenbar gerne Regenwürmer. Es scheint nun auch sicher, dass es Jungvögel zu füttern gibt. Insgesamt haben wir in diesem Jahr nach 2017 mit 275 Paaren möglicherweise 100 Paare mehr! In Bünde an der Autobahn ist eine zusätzliche Kolonie aufgetaucht. Wer in seiner Nähe eine Kolonie weiß, kann sie ruhig einmal durchzählen, solange die Bäume das noch zulassen. Die Krähen haben in den letzten Wochen und Tagen noch fleißig neue Nester gebaut. Die bekannten Standorte:

Hiddenhausen Lippinghausen, Mittelpunktstraße, Kirche

HF: Werrestraße an der JVA / Parkplatz Fabrik

HF: Eimterstraße / Uhlenbach

HF: Münsterkirche

HF: Deichtorwall und gegenüber Hbf und Diskothek

Bünde Hunnebrock; Waldschlösschen

Bünde Hunnebrock: Autobahn

Klaus Nottmeyer

Lage der Kiebitze im Kreis Herford

Zur Situation des Kiebitz im Kreis Herford 2018

An 23 Stellen wurde nachgeprüft, ob Kiebitze vorhanden sind und zur Brut schreiten. Anfang März konnten die ersten Kiebitze auf möglichen Brutflächen entdeckt werden. Dann gab es einen kleinen Wintereinbruch und es einen „Zugstau“, viele Kiebitze flogen nicht weiter, an die 100 konnten an manchen Stellen ausgemacht werden. Der Brutbeginn verzögerte sich. Erst am 10.4. fand ich ein 3er Gelege in Spenge. Einige Standorte waren zunächst nicht besetzt (Blutwiese) und erst ab Mitte April tauchten dort Kiebitze auf.

Aktuell sind folgende Standorte sicher besetzt:

Bünde: Ahle/Holsen. Spenge: Hinter der Kläranlage/Hof Kriese, Stockstr./Bielefelder Str. Enger: bisher nur Enger Bruch. Hiddenhausen: Füllenbruch. Herford: Laar. Löhne: Blutwiese, Ausgleichsfläche.

Einigen Hinweisen bin ich nachgegangen (danke für die Mitteilungen), leider bisher dort keine dauerhaften Ansiedlungen; immer wieder tauchen einzelne Kiebitze irgendwo auf und brüten offenbar nicht.

Zum Teil wurde mehrfach mit den Bewirtschaftern gesprochen; 5 Nester sicherheitshalber wurden markiert. Drei Äcker stehen unter Vertrag, bei zwei weiteren laufen noch Gespräche.

1996 hatten wir im Kreis 42 Brutpaare. 2003 waren es 55, 2014 32 Brutpaare und 2015 35 Brutpaare. 2016 hatten wir ein gutes Jahr mit 48 Paaren (und mindestens 15 flügge Junge)! 2017 gab es einen ersten Einbruch auf nur noch 35 Paare, in diesem Jahr ist der aktuelle Stand: 63 adulte Kiebitze auf den Flächen, also möglicherweise etwa 30 Paare. Bisher konnten aber nur 20 brütende Weibchen entdeckt werden; an mehreren Stellen balzen die Tiere aktuell, was schon auf erste Verluste schließen lässt. Im Enger Bruch sind Kiebitze, wie in den Vorjahren sieht es aber nicht nach einer Brut aus.

Klaus Nottmeyer

Foto: Hinweisschild für Hundehalter im Füllenbruch

17 April 2018

Wer bin ich?

Dümmer

Dümmer lohnt immer, aber besonders in diesen Tagen!

Fotos: Bekassine, Wiesenpieper, Wiesenschafstelze, Uferschnepfe, Rohrammer

mehr:

http://www.nabu-naturgucker.de/?gebiet=-1013181328 

Andreas Schäfferling

 

Rostgans

 

Seit Sonntag hält sich eine Rostgans, mal mit zwei oder drei Nilgänsen gemeinsam, auf einem Feld im Bad Oeynhausener Süden auf.

Zu sehen sind sie auf dem „Aack“. Das ist in B.O. - Babbenhausen der Bereich zwischen Schmiedebrink, Steinbergweg und dem Vlothoer Staatsforst.

 

Thomas Brandt

Ortolane in Niedersachsen

Die Grafik der Verbreitungskarte der Ortolane im benachbarten
Niedersachsen, die die Niedersächsische Ornithologische Vereinigung
(NOV) soeben veröffentlicht hat, sieht ja noch ganz passabel aus.
Datengrundlage ist eine landesweite Erfassung der Ortolane im Jahr 2017.
Der Text dazu ist aber erschreckend:
"Das deutlich isolierte Areal der östlichen Dümmer-Geestniederung
südlich von Sulingen wurde ebenfalls vollständig erfasst. Der
Ortolanbestand ist hier seit Jahren stark rückläufig und vermutlich
nicht mehr dauerhaft zu halten. Das EU-Vogelschutzgebiet Kuppendorfer
Börde weist inzwischen keine Ortolanvorkommen mehr auf. Die Population
ist wegen des eigenständigen Dialekts (Nordwest-Dialekt) von besonderer
Bedeutung und stellt den letzten Rest der ehemals weit verbreiteten
Population in Nordwest-Deutschland dar."
In der Kuppendorfer Börde haben auch viele OWL-Birder "ihre" Ortolane
bestaunt...

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

16 April 2018

Gänse-Zoff

Steinhorster Becken:

Unter viel Geplansche gab es eine heftige  und verbissene Auseinandersetzung unter Kanadagänsen, dass die Federn nur so flogen. Das Getöse lockte allerlei Zuschauer herbei - nicht nur weitere Kanada- sondern auch etliche Graugänse, die lautstark ihre Kommentare dazu äußerten. Der Verlierer konnte nach einiger Zeit fliehen, resp. wurde vertrieben... 

 

Außerdem: Turmfalke mit erlegter Maus. 

 

MfG

Manfred Kolleck



Schwarzstorch im Kalletal

Phantastische Erlebnisse heute im Kalletal:
Ein Schwarzstorch fliegt ins Bild, landet auf einer Wiese und putzt sich
ausgiebig.
Danach startet er zum Jagen.
Später kreist er hoch in den Himmel und verschwindet über die Bergkuppe
- wahrscheinlich Richtung Horst.

Besser geht es kaum...

Foto aus 400-500m Entfernung mit dem Handy durchs Spektiv.

Eckhard Möller & Timo Schubert



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Kiebitze im Ochsenmoor

Im Februar machten sich Limikolen noch sehr rar, aber Kiebitze waren zahlreich zu sehen.Bei  diesem Exemplar war der Appetit auf den Regenwurm größer als die Scheu vor dem Fotografen.

15 April 2018

Engerbruch: Rohrammer

Meist sind immer nur Bilder von Männchen zu sehen.

Heute zeigte sich im NSG Engerbruch HF mal ein Weibchen so lange, dass
ich es mit dem Handy durchs Spektiv fotografieren konnte.

Eckhard Möller



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Nochmal Störche

Ein liebe Storchenfreundin berichtete mir heute, daß die Nisthilfe in Südlengern/Alte Schule durch ein Storchenpaar besetzt ist und das die Tiere auch Nistmaterial herbei schaffen.
Damit dürfte es meines Wissens nach im Kreis Herford sechs besetzte Horste geben:
Hiddenhausen/Lippinghausen
Bünde/Hunnebrock
Bünde Ahle
Enger/Enger Bruch
Löhne/Blutwiesen
Südlengern

Es wird noch nicht an allen Standorten wird gebrütethaben.
In Löhne gab es gestern heftige Kämpfe unter Störchen um das Nest und es scheint einen Paarwechsel gegeben zu haben.
Siehe auch:https://stoercheimelsebruch.wordpress.com/
Mit freundlichen Gruß
Peter Schubert
(Diesmal habe ich meine Unterschrift nicht vergessen)


14 April 2018

Kuckuck, Gartenrotschwänze, Waldwasserläufer und Mehlschwalben in Bi

Hallo,

heute bei einer Fahrradrunde zur Wasservogelkartierung mit Andreas S. gab es einige interessante Erstbeobachtungen in Bielefeld für mich.
Am Angelteich in Deppendorf konnten wir den ersten Gartenrotschwanz singen hören. Über dem Gewässer flogen die ersten 3 Mehlschwalben. Auf dem Weg Richtung Schröttinghausen dann der erste Kuckuck. In Theesen unterhalb des Köcker Hof Teichs dann der 2. Männliche Gartenrotschwanz, der sich allerdings nur sehr kurz blicken ließ. Ein Sperber war im Anflug und sorgte für das nächste Highlight und scheuchte 4 Waldwasserläufer am Johannesbach auf. Auf den Flächen vom Köcker Hof waren mindestens 3 Wiesenpieper unterwegs.

Später im Garten in Theesen kam aus großer Höhe ein Schwarzstorch runter und es sah so aus, als wenn er ungefähr im Moorbachtal landen wollte.

So kanns weiter gehen.
LG Holger

Abendstimmung im Enger Bruch

3,2 Reiherenten; 2.1 Knäkenten; 3 Silberreiher im Überflug

 

Michael Hellwig



Großes Torfmoor

Heute Nachmittag konnte ich eine sensationelle Beobachtung machen:
Ein Wiedehopf flog ca. 100 m östlich der Matschkuhle. Ein immat.
Seeadler überflog das Moor von Ost nach West. 1 singendes Blaukehlchen
war da nur Nebensache.
Nach 40 Jahren Beobachtung war es der erste Wiedehopf, den ich in
Deutschland gesehen habe.
Gruß
J. Prüßner

Verletzter Haubentaucher in Windel?

Hallo,

 

ich hatte mich schon gewundert, in meinem vierten Rieselfelder Jahr einen Haubentaucher auf dem großen Schönungsteich zu entdecken. Aber anscheinend ist mir klar, warum: Er ist "gestrandet" und kann nicht weg. Meiner Meinung nach hat das Tier einen kaputten Flügel. Nach "Sonnen" sah mir das nicht aus. Zweite Meinung?

 

Ansonsten kreisten zwei Störche über dem Horst, reges Treiben von Zilpzalp, Heckenbraunellen und Rohrammen im Schilfbereich entlang der geschotterten Niederheide, in Richtung Reiherbachfurt. Auf einem der Brutflöße auf dem großen Schönungsteich liegt ein Gegenstand, der wie ein Ei aussieht. Ich vermute aber eher einen Schwimmkörper der Flöße, da sich niemand -  weder Kormorane noch Lachmöwen - sonderlich dafür interessierten

 

LG

Timo Prünte

Naturfotografie Blog


Schon gewusst?! Neben dem E-Mail-Postfach bietet freenet.de auch eine integrierte Cloud-Lösung mit 3 GB Speicher und das alles komplett kostenfrei.
https://email.freenet.de/index.html

Frau Kernbeißer lässt sich verwöhnen

Weiteres Storchenpaar in Bünde

In Bünde-Ahle haben wir eine ähnliche Situation wie vor einem Jahr.
Dort hält sich, unmittelbar an den Windrädern, ein weiteres Storchenpaar auf.
Jetzt scheint es mit einer Brut ernst zu werden. 2017 gab es dort keine Brut.
Aktuell wird zwar jetzt auch noch nicht gebrütet, aber die Tiere tragen Nistmaterial herbei. Die übliche Kopulation auf dem Storchennest konnte ich heute morgen auch beobachten.
Angesichts der Nähe zu den Windrädern besteht hier ein sehr großes Gefahrenmoment für das Storchenpaar.


BIRDRACE im Kreis Herford 5. Mai

Im Kreis Herford werden am 5. Mai wieder etliche Birdrace-Teams auf Tour
gehen.
Der derzeitige Stand ist auf dem Foto zu sehen.

Eckhard Möller


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

13 April 2018

Der nördliche Dümmer See

Hier einige Fotos aus den Feucht-Wiesen: Steinkauz (Hof an der Heemke Str.), 
Löffelente, Pfeifenten, Großer Brachvogel, Spießenten und einer Knäckente.

Weiter waren zu sehen: Lachmöwe, Großer 
Brachvogel, Sperber, Kiebitze, Graugänse u.s.w.

Viele Grüße Heinz Mertineit








Diese Woche im Ochsenmoor

Bei schönem Wetter entstanden diese Fotos von einer Schafstelze, Blaukehlchen, Uferschnepfen, Rotschenkel und einer Feldlerche.

Weiter waren zu sehen: Kampfläufer, Lachmöwe, Großer 
Brachvogel, Rotmilan, Kiebitze, Graugänse u.s.w.

Es Grüß Heinz Mertineit







Sammelbericht 2017 für Lippe veröffentlicht

 

Der umfangreiche Sammelbericht 2017 für den Kreis Lippe ist jetzt online:


http://www.biologischestationlippe.de/arbeitsgruppen/ornithologische-ag/sammelberichte/

Herausgeber ist die OAG Lippe bei der Biologischen Station Lippe in
Schieder-Schwalenberg. Die Redaktion lag bei Holger Sonnenburg und
Matthias Füller.

180 Melder haben rund 19100 Datensätze beigesteuert, in denen 205 Arten
erwähnt wurden. 165 davon sind in den Bericht aufgenommen worden.

Erstklassige Arbeit der Macher !!!

Eine für das alte Fürstentum neue Brutvogelart: Mandarinente.

Neu für das Kreisgebiet (und für ganz Ostwestfalen):
Kiefernkreuzschnabel (anerkannt von der AviKom).

Leider nur noch sehr wenige Nachweise von Turteltauben und kein einziger
Wachtelkönig - die Kulturlandschaft verarmt auch in Lippe drastisch...

Eckhard Möller


__._,_.___

.

__,_._,___



Avast logo

Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
www.avast.com